Folge 5 – Warhammer 40k Imperium vs Star Wars Imperium

Play

Imperium vs Imperium[yop_poll id=”7″]

Es ist so weit! Der epische Kampf um die Zukunft der Menschheit hat begonnen. Und mich beschleicht der Eindruck, dass wer auch immer gewinnt: die Menschheit verliert…

  • Imperiale Garde vs Sturmtruppen
  • Space Marine vs Sith Krieger
  • Imperiale Flotte vs Imperiale Flotte
  • Gottimperator vs Palpatine
Shownotes

***

Musik: Chaos Gate Soundtrack Song 3 und 5 von TiberiusThyben / Space Battle von Deepak3333

Titelbild bezogen von outnow.ch und warhammer40k.wikia.com.

Tagged , , , , , , , , , , ,

6 thoughts on “Folge 5 – Warhammer 40k Imperium vs Star Wars Imperium

  1. Cpt. Cato Sicarius sagt:

    Also erstmal Hallo, liebes GEEK-Team ;)
    Ich habe einige Kritikpunkte (Nicht böse gemeint) zum Thema imperiale Infanterie gegen Sturmtruppler:
    1. Das imperiale Lasergewehr ist sehr durchschlagskräftig und könnte einen heutigen Panzer mit Leichtigkeit durchbohren, jedoch hat der Sturmtruppen-Blaster eine höhere Feuerrate.
    2. Ich habe nie gesehen, dass die Sturmtrupplerrüstung etwa gebracht hat (besonders gegen Laser), während man auf 40k-Bildern auch Lasereinschüsse, Rillen und Schnitte in den Rüstungen sieht, woraus man schließen kann, das die Rüstung der Imperialen Garde STÄRKER ist als die eines Sturmtrupplers, da sie auch mehrfachen Laserschüssen des durchschlagskräftigeren imperialen Lasergewehrs, Klingen und Kugel standhalten kann. Wenn die Sturmtruppenrüstung schon bei schwachem Laser versagt (Obwohl der schwache Laser eigentlich das ist, dem sie widerstehen muss) dann sehe ich schwarz gegen Kugeln, Boltgeschosse und imperiale Lasergewehre. Das einzige dem sie widerstehen könnten wären Schrapnelle oder Trümmer. Wieso sollten die Kugel widerstehen, wenn niemand in Star Wars mit Kugel schießt?
    3. Die Sturmtruppler scheinen nur an Eskortmissionen oder ein bisschen müßige Piraten-/Schmugglerjagd gewohnt zu sein, die Imperiale Garde jedoch erträgt jeden Tag die schrecklichsten Ängste und allumfassende Kriege, Planetentode, schreckliche Rituale, verstümmelte, zerfetzte, entweihte Leichen und kämpft gegen Wesen an, gegen die sie keine Chance haben und ertragen ständig Dinge, die einen Sturmtruppler mehrfach in den Wahnsinn getrieben hätten. Warum sollten sie sich vor Sturmtruppen, also Menschen fürchten?

  2. Cpt. Cato Sicarius sagt:

    Sorry, ich wollte es noch nicht abschicken :P
    3. (Fortsetzung): Sie haben ja nicht einmal Angst zu sterben, sie haben Angst SCHRECKLICH zu sterben. Die Moral wäre also sehr hoch, und die Sturmtruppler wären ob der Grausamkeit und dem Fanatismus angeekelt und voller Abscheu, da sie dies nicht gewohnt sind. Ein Feldzug gegen die Sturmtruppen wäre ein Sommerurlaub für einen Imperialen Soldaten
    4.Der FANATISMUS, eine weitere wichtige Sache: imperiale Soldaten schrecken vor nichts zurück und wurden die Sturmtruppen mit Bajonetten oder sogar mit den BLOSSEN HÄNDEN angreifen, wenn ihnen dass befohlen worden wäre.
    5. In der imperialen Garde gibt es WEITAUS mehr verschieden Waffen oder Truppen. Jedes einzelne imperiale Regiment hat andere Taktiken und andere Waffen, sodass es keine einheitliche Taktik gegen die Imperiale Garde. Prominente Beispiele sind: Eiserne Garde von Mordian, Eiskrieger Valhallas, STOSStruppen von Cadia, Dschungelkämpfer Catachans, Oberst Steinters Galgenvögel, Todeskorps von Krieg( ja, der Planet heißt so), Stahllegion von Armageddon usw. Auch die Tuppentypen sind vielfältig: Ogryns, Komissare( Die jeden erschießen der flieht), Psioniker, Gardisten, Veteranen,
    Priester der Eklessiarchie, Techadepten des Mars, unglaublich viele Panzer und noch vieles mehr. Allein das würde jede Gegentaktik hinfällig machen
    6. Wenn wir von gleicher Truppenstärke reden, dann meinen wir entweder kleine Scharmützel mit 40-500 Mann pro Seite, oder von gewaltigen Schlachten mit hunderttausenden bis Millionen von Männern. Wenn das Galaktische Imperium mit seinen Sturmtrupplern also ein Scharmützel gewinnt, dann würde das nichts ändern! Es würde vielleicht eine Fußnote in irgendeiner Chronologie des Feldzugs geben, aber mehr nicht! So können sie keinen Krieg gewinnen! Wenn sie jedoch in einer gewaltigen Schlacht kämpfen würden, müsste da Galaktische Imperium einen großen Teil seiner Streitkräfte einsetzen, aber höchstwahrscheinlich trotzdem verlieren, da niemand menschliches die Garde in gewaltigen Schlachten besiegen kann. Selbst wenn die Sturmtruppen nun ein Regiment oder ähnliches in der Schlacht besiegt und vernichtet, hätte das Imperium noch Millionenersatz, während das galaktische Imperium ausgeblutet wird
    7. SPACE MARINES!
    8. und wichtigster Grund: Die besten Sturmtruppen des galaktischen Imperiums wurden von Teddybären getötet.
    Bitte schreibt mir, was ihr davon haltet :) Meint ihr, ihr könnt meine Argumente entkräften?

  3. Cpt. Cato Sicarius sagt:

    Ich muss auch noch einmal meinen Senf zu “Space Marine vs Sith” abgeben
    Eine Space-Marine-Rüstung ist aus ADAMANTIUM und CERAMIT, was zusammen die Rüstung 10000mal härter macht als Stahl. In Episode 1 erkennt man, dass ein Lichtschwert selbst gegen Stahl verdammt lange braucht , um durchzukommen, also würde ein Sith keinen schnellen Treffer landen KÖNNEN! Außerdem kann niemand außer den mächtigsten Individuuen in40k einen Space Marine mit einem Schlag töten.

    • Tobias Knoll sagt:

      Hey Cato, vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag und gleichzeitig sorry für die späte Antwort… :(. Ich wünschte fast ich könnte deine Argumente großflächig entkräften, aber dafür scheinst du mir zu gut informiert zu sein. Aber ich habe jedes einzelne mit Genuss gelesen (schließlich sind es solche Diskussionen weswegen wir den Podcast überhaupt machen). :D Ich versuche aber trotzdem mal (auch stellvertretend für die anderen) Stellung zu beziehen. Natürlich ist auch hier kein Punkt böse gemeint ;).

      Achtung jetzt kommt eine enorme Wand aus Text, ich hab leider beim Schreiben etwas die Kontrolle verloren… :P

      1. Das imperiale Lasergewehr ist sehr durchschlagskräftig und könnte einen heutigen Panzer mit Leichtigkeit durchbohren, jedoch hat der Sturmtruppen-Blaster eine höhere Feuerrate.

      zu 1.: Bist du sicher, dass ein imperiales Lasergewehr wirklich so durchschlagskräftig ist? Versteh mich nicht falsch, es ist sicher eine nützliche Waffe. Diese Nützlichkeit rührt aber meiner Meinung nach eher von seiner Vielseitigkeit her (weniger abhängig von Munition, weniger Mechanische Teile notwendig = weniger Gewicht u.s.w.). Das größte Problem, das die Imperiale Armee ja hat ist, dass sie vor allem viele und leicht herzustellende Waffen braucht. Männer gibt es ja (wie du selbst schon festgestellt hast) genug. ;) Gemessen an heutigen Waffen würde ich die Durchschlagsfähigkeit von Lasergewehren vielleicht mit den Sturmgewehren unserer Zeit vergleichen. Ich basiere diese Vermutung vor allem auf dem Regelwerk von Warhammer40k (und verwandten Systemen wie Inquisitor), wo oftmals davon die Rede ist, dass das Lasergewehr eher exemplarisch für die Standardbewaffnung Imperialer Soldaten steht. D.h. es gibt auch Regimenter (z.B. zwangsrekrutierte Makropol-Ganger), die Autogewehre (entsprechen den Sturmgewehren unserer Zeit) verwenden. In diesen Fällen haben diese Waffen die gleichen Werte wie Laser Gewehre.

      Außerdem würden so mächtige Standardwaffen auch voraussetzen, dass die Panzerung von Panzern im WH40k Universum weitaus effektiver ist als die von Panzern unserer Zeit. Damit würde man aber den technischen Fortschritt des WH40k Imperiums überschätzen. Natürlich gibt es technologische Meisterleistungen wie Space Marines, Titanen und Plasmawaffen, allerdings sollte man bedenken, dass diese Errungenschaften nicht die des Imperiums sondern die einer prä-Imperialen Zeit sind und ihre Geheimnisse schon längst in Vergessenheit geraten sind. Was noch im Einsatz ist wird gehütet wie ein Heiligtum und kann bei Verlust auch nicht (leicht) ersetzt werden. Das heißt, dass vor allem die Imperiale Armee, die eher auf “Masse statt Klasse” setzt mit Technologien und Ressourcen arbeiten muss, die leicht zu beschaffen und herzustellen sind. Ich würde fast behaupten, dass etwa ein Imperialer Leman Russ Panzer (abgesehen von Laserkanonen und besseren Treibstoff Systemen etc.) technologisch allerhöchstens auf dem Level eines modernen Panzers unserer Zeit ist und dementsprechend sind auch die Standardwaffen der Imperialen Soldaten nicht durchschlagskräftiger als unsere eigenen.

      2. Ich habe nie gesehen, dass die Sturmtrupplerrüstung etwa gebracht hat (besonders gegen Laser), während man auf 40k-Bildern auch Lasereinschüsse, Rillen und Schnitte in den Rüstungen sieht, woraus man schließen kann, das die Rüstung der Imperialen Garde STÄRKER ist als die eines Sturmtrupplers, da sie auch mehrfachen Laserschüssen des durchschlagskräftigeren imperialen Lasergewehrs, Klingen und Kugel standhalten kann. Wenn die Sturmtruppenrüstung schon bei schwachem Laser versagt (Obwohl der schwache Laser eigentlich das ist, dem sie widerstehen muss) dann sehe ich schwarz gegen Kugeln, Boltgeschosse und imperiale Lasergewehre. Das einzige dem sie widerstehen könnten wären Schrapnelle oder Trümmer. Wieso sollten die Kugel widerstehen, wenn niemand in Star Wars mit Kugel schießt?

      Zu 2.: Ich würde dein Argument hier gerne “umdrehen”. Ich selbst vermute, dass die Rüstungen von WH40k Imperialen Soldaten deshalb so effektiv sind, weil Lasergewehre es eben nicht sind. Zudem kommt noch der Punkt, dass es in einem Universum, in dem Technologie stagniert (d.h. keine Weiterentwicklungen passieren bzw. diese sogar unter Strafe stehen), die Verteidigung gegen Offensivmaßnahme (wie Laserschüsse) irgendwann eine maximale Effektivität (sprich den maximalen Kosten-Nutzen Faktor) erreicht. Lasergewehre weiterzuentwickeln (indem etwa die Linsen oder Energiezufuhr verbessert werden) ist Techno-Häresie. Ein paar zusätzliche Panzerplatten auf eine Rüstung zu flanschen um sich besser zu schützen fällt da weniger auf (und es ist für einen gewöhnlichen Soldaten wohl von größerem Interesse ein oder zwei Treffer mehr zu überleben, als etwas mehr Schaden auszuteilen). Wir hören natürlich oft von den vielen Alien und Dämonenbedrohungen für das Imperium, aber der Hauptfeind für einen Imperialen Soldaten sind wahrscheinlich andere, gewöhnliche (Verräter) Soldaten mit ähnlicher Ausrüstung und Bewaffnung und das seit über 10.000 Jahren, d.h. man weiß wie man sich schützen kann. Im Warhammer 40k Universum gibt es nur Krieg, aber dieser Krieg bleibt mehr oder weniger immer gleich.

      Das Star Wars Universum wiederum befindet sich ständig im Wandel. Ein gängiges Thema bei Star Wars ist es ja, dass immer wieder neue zerstörerische Technologie entwickelt wird: Ionen-Kanonen, Kampfdroiden, Sternenzerstörer, Klon-Soldaten, Todessterne, Weltenvernichter, Intergalaktische Torpedowerfer u.s.w. Hier haben wir genau den umgekehrten Fall, dass sich die Offensivtechnologie schneller entwickelt als die Defensivtechnologie. Die Waffensysteme in Star Wars sind sehr mächtig und werden ständig weiterentwickelt und dementsprechend ist es sehr schwierig eine passende Verteidigung dagegen zu entwickeln, die nicht in kürzester Zeit wieder ausgehebelt wird. Die Rüstungen von Sturmtrupplern dienen wohl eher a) dem psychologischen Effekt (gesichtslose, finster dreinblickende Gestalten, die unaufhaltsam auf einen zustürmen können recht angsteinflößend sein) und b) als Schutz vor Atmosphäreneinflüssen. Die viel höhere Reisegeschwindigkeit in Star Wars (ein mal quer durch die Galaxis in ein paar Wochen oder weniger) führt dazu, dass Sturmtruppler in ihrer Laufbahn potentiell auf viel mehr Planeten dienen als die Imperiale Soldaten es müssen, die oft nur für einen Kreuzzug ausgehoben werden und ein bestimmtes System/einen bestimmten Sektor nie verlassen und sich entsprechend darauf einstellen können (bzw. gibt es ja für spezielle Situationen spezielle Regimenter). Ausgehend davon, dass Weiterentwicklung von Technologie im Star Wars Imperium nicht verboten sondern sogar erwünscht ist, würde ich aber davon ausgehen, dass (vorausgesetzt man hat genug Zeit und das ist bei schwerfälligen WH40K Imperium eigentlich immer der Fall) die Panzerung der Sturmtruppler an die (mäßige) Durchschlagskraft von Lasergewehren angepasst werden könnte und dann hat das WH40k Imperium ein Problem (es gibt natürlich Sturm- und Schwere Waffen, aber die sind ja bei weitem nicht so weit verbreitet wie das Lasergewehr). Sturmtruppen sind übrigens sehr effektive Soldaten, wenn sie richtig geführt werden. Für eine sehr plausible Erklärung, warum sie gegen die Rebellen vor allem am Schluss so ineffizient kämpfen kann ich dir die “Thrawn” Trilogie ans Herz legen. ;)

      3. Die Sturmtruppler scheinen nur an Eskortmissionen oder ein bisschen müßige Piraten-/Schmugglerjagd gewohnt zu sein, die Imperiale Garde jedoch erträgt jeden Tag die schrecklichsten Ängste und allumfassende Kriege, Planetentode, schreckliche Rituale, verstümmelte, zerfetzte, entweihte Leichen und kämpft gegen Wesen an, gegen die sie keine Chance haben und ertragen ständig Dinge, die einen Sturmtruppler mehrfach in den Wahnsinn getrieben hätten. Warum sollten sie sich vor Sturmtruppen, also Menschen fürchten? Sie haben ja nicht einmal Angst zu sterben, sie haben Angst SCHRECKLICH zu sterben. Die Moral wäre also sehr hoch, und die Sturmtruppler wären ob der Grausamkeit und dem Fanatismus angeekelt und voller Abscheu, da sie dies nicht gewohnt sind. Ein Feldzug gegen die Sturmtruppen wäre ein Sommerurlaub für einen Imperialen Soldaten

      Zu 3.: Du hast natürlich Recht, dass die Gegner der Imperialen Armee „im allgemeinen“ um einiges schrecklicher als die der Sturmtruppen sind, allerdings setzt das auch voraus, dass die Sturmtruppen auf ein Regiment treffen, das schon Kampferfahrung (mit einem dieser Schrecken) hat. Das ist aber, gemessen an der größe des WH40k Imperiums und der Reisegeschwindigkeit statistisch gesehen eher unwahrscheinlich. Und selbst wenn, dann basiert die Kampferfahrung meistens auch auf Gefechten mit rebellischen Gouverneuren oder Piraten. Zudem ist das Imperium nicht gerade Spezialist darin, sich Erfahrung und Expertise zu erhalten. Wenn ein imperiales Regiment auf etwa eine Dämonenarmee trifft, dann wird das Regiment im Anschluss interniert und bei nächster Gelegenheit als Strafregiment verheizt oder gleich hingerichtet um Kontamination zu verhindern. D.h. es bleiben nur Aliens übrig und mit denen kennen sich auch Sturmtruppler aus. Und diese sind im Vergleich oft Veteranen, die schon dutzende oder gar hunderte von Planeten gesehen haben, da sie ja schneller von A nach B kommen. Und auch Sturmtruppler kennen sich mit größeren Gefechten aus (siehe etwa den Sturmangriff auf die Rebellenbasis auf Hoth). Übrigens träumt glaube ich so ziemlich jeder gewöhnliche imperiale Soldat davon, seine Dienstzeit zu überleben und irgendwo ein Stückchen Land oder einen Garnisonsjob zu bekommen. Ich glaube deshalb nicht, dass sie derart todesverachtend sind wie du sie darstellst. Sie haben oft nur mehr Angst vor ihren Vorgesetzten (Komissare!) als vor dem Feind. Und auch das nur, weil ihnen auch von diesen der sofortige Tod droht. Und selbst das funktioniert nicht immer. ;)

      Oh Gott schon so viel geschrieben und erst Punkt 3… Sorry. 

      4.Der FANATISMUS, eine weitere wichtige Sache: imperiale Soldaten schrecken vor nichts zurück und wurden die Sturmtruppen mit Bajonetten oder sogar mit den BLOSSEN HÄNDEN angreifen, wenn ihnen dass befohlen worden wäre.

      Zu 4.: Siehe oben. Echter Fanatismus ist glaube ich in der Imperialen Armee nicht die Regel und auch nicht immer gerne gesehen. So mancher imperialer Kommandant wünscht sich sicher eher eine disziplinierte Armee, die auf Befehle reagiert und sich nicht wie ein blutrünstiger Mob ohne Sinn und Verstand auf den Feind wirft. Hier darf man nicht die Propaganda der Ecclesiarchie mit der Realität auf dem Schlachtfeld verwechseln. Der durchschnittliche Soldat ist ein einfacher Mensch, der einfach nur Heil wieder aus dieser Hölle aus Tod und Explosionen entkommen will. Blinder Fanatismus ist den hirnlosen Mobs der Pilger und Redemptionisten vorbehalten und selbst die sind meistens nicht mehr als mehr oder weniger nutzlose lebendige Schilde für die „richtigen“ Soldaten.

      5. In der imperialen Garde gibt es WEITAUS mehr verschieden Waffen oder Truppen. Jedes einzelne imperiale Regiment hat andere Taktiken und andere Waffen, sodass es keine einheitliche Taktik gegen die Imperiale Garde. Prominente Beispiele sind: Eiserne Garde von Mordian, Eiskrieger Valhallas, STOSStruppen von Cadia, Dschungelkämpfer Catachans, Oberst Steinters Galgenvögel, Todeskorps von Krieg( ja, der Planet heißt so), Stahllegion von Armageddon usw. Auch die Tuppentypen sind vielfältig: Ogryns, Komissare( Die jeden erschießen der flieht), Psioniker, Gardisten, Veteranen,
      Priester der Eklessiarchie, Techadepten des Mars, unglaublich viele Panzer und noch vieles mehr. Allein das würde jede Gegentaktik hinfällig machen

      Zu 5.: Mit der Variation der Waffen und Taktiken hast du natürlich Recht. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, wie sehr man das als Vorteil werten kann. Das Problem mit extrem spezialisierten Regimentern ist nämlich, dass sie nur dann effektiv sind, wenn sie gegen den Feind oder auf dem Terrain kämpfen, für das sie speziell ausgerüstet und ausgebildet sind. Ein Regiment Jungelkämpfer von Catachan ist auf einer Eiswelt oder einer Tundrawelt überhaupt nichts wert, während Valhallaner im Dschungel in ihrem eigenen Schweiß ertrinken werden. Wesentlich effektiver ist da der „All-Around“ Ansatz der Sturmtruppen. Sie sind durch ihre Kampfrüstungen auf so ziemlich jede Umweltbedingung vorbereitet und können mit ein paar Modifikationen sogar in Extrembedingungen wie Eiswelten oder gar dem Vakuum des Weltalls kämpfen. Die Imperiale Armee ist da weitaus weniger flexibel. Wenn davon ausgegangen wird, dass eine Kampagne auch Dschungelwelten umfasst, dann müssen Catachaner angefordert werden, wenn man Kämpfe im Eis bestreitet, dann braucht man Valhallaner und wenn die aufgebraucht sind (oder aufgrund der ewig langen Transportwege nicht zur Verfügung stehen) dann hat man Pech gehabt. Mag sein, dass Sturmtruppen gegen Catachaner auf einer Jungelwelt den Kürzeren ziehen aber jeder Sturmtruppler kann auf jedem Schlachtfeld effektiv eingesetzt werden, im Gegensatz zu den Catachanern. Und wie du ja selbst gesagt hast, gewinnen einzelne Gefechte keinen Krieg. ;)

      6. Wenn wir von gleicher Truppenstärke reden, dann meinen wir entweder kleine Scharmützel mit 40-500 Mann pro Seite, oder von gewaltigen Schlachten mit hunderttausenden bis Millionen von Männern. Wenn das Galaktische Imperium mit seinen Sturmtrupplern also ein Scharmützel gewinnt, dann würde das nichts ändern! Es würde vielleicht eine Fußnote in irgendeiner Chronologie des Feldzugs geben, aber mehr nicht! So können sie keinen Krieg gewinnen! Wenn sie jedoch in einer gewaltigen Schlacht kämpfen würden, müsste da Galaktische Imperium einen großen Teil seiner Streitkräfte einsetzen, aber höchstwahrscheinlich trotzdem verlieren, da niemand menschliches die Garde in gewaltigen Schlachten besiegen kann. Selbst wenn die Sturmtruppen nun ein Regiment oder ähnliches in der Schlacht besiegt und vernichtet, hätte das Imperium noch Millionenersatz, während das galaktische Imperium ausgeblutet wird

      Zu 6.: Bei diesem Punkt hast du natürlich auch völlig Recht. Langfristig gesehen und gemessen an den jeweiligen Gesamtkapazitäten der beiden Imperien sitzt das Warhammer 40k Imperium „wahrscheinlich“ am längeren Hebel. Ich bin davon zwar nicht mehr ganz so überzeugt wie zu der Zeit, als wir die Folge aufgenommen haben (ich habe den Faktor Mobilität des Star Wars Imperiums etwas unterschätzt), aber das Galaktische Imperium könnte höchstens eine Zeit lang Widerstand leisten und dem WH40k Imperium ernsthafte Verluste und Kopfschmerzen bereiten, aber gemessen an Bedrohungen wie den Tyraniden oder den Mächten des Chaos kann es allein schon zahlenmäßig nicht mithalten. Im All würde sich die Mobilität des Galaktischen Imperiums wohl am ehesten bemerkbar machen, allerdings verfügt es am Boden einfach nicht über genug Truppen, um sich langfristig gegen die MILLIARDEN von Imperialen Soldaten zur Wehr zu setzen, geschweige denn Planeten zu erobern und dauerhaft zu halten. Und hier sind Faktoren wie Space Marines und Titanen noch gar nicht mit eingerechnet. Am besten ist das Galaktische Imperium vielleicht mit dem Sternenreich der Tau zu vergleichen, weil das die einzige Fraktion im WH40k Universum ist (außer vielleicht die Tyraniden auf ihre eigene Art), die technologisch nicht stagniert. Vielleicht könnte das Galaktische Imperium eine kleine Region am Rande des Imperiums der Menschheit erobern und mit seiner Mächtigen Flotte nach außen absichern, aber mehr wäre wohl nicht möglich.

      Ach und wegen der Ewoks… da gebe ich zu bedenken, dass die es im Vorfeld auch geschafft haben, einen Ausgebildeten Jedi Ritter mitsamt seiner sehr kampferfahrenen Gefolgschaft gefangen zu nehmen. An denen scheint also mehr dran zu sein, als die erste Betrachtung hergibt. ;)

      Und woher weißt du denn, dass die Türen auf dem Kommandoschiff der Handelsföderation aus Stahl sind? Wir sind schließlich in einer weit weit entfernten Galaxie und die haben sicher öfter Ärger mit lästigen Jedi. :D

      So, das wars von mir… Sorry das ist jetzt ein echter Roman geworden, aber wenn sich jemand die Mühe macht, so ausführlich zu kommentieren, dann hat er auch eine ausführliche Antwort verdient! Bitte weiter so! Und nimm gerne alles auseinander, was du für falsch erachtest. ;)

      TL;DR: Lest den verdammten Text. Warum seid ihr denn sonst hier?

      • Cpt. Cato Sicarius sagt:

        Hallo, GEEK-Team ;)
        Schön dass noch eine Antwort kam (Und dann noch eine so lange :D)
        Wäre sehr schön wenn sich noch andere Leute die genauso gut informiert sind, mitmachen würden ;)! Sehr gute Argumente, ich rechne dem Galaktischen Imperium jetzt sogar einige Chancen an…
        “Was? Das ist Häresie!! *Blam* ”
        Nun, ich habe jetzt leider gerade keine Zeit, eine ausführliche Antwort zu schreiben, aber das ist wirklich genial das ihr euch die Mühe gemacht habt, mir ein ganzes Buch zu schreiben ;)
        Die Thrawn-Trilogie habe ich schon irgendwann mal gelesen, die ist meiner Meinung nach auch das Beste am ganzen EU
        Ich würde mich über weitere Podcasts mit diesen Themen freuen ;)
        FÜR DEN IMPERATOR :)

  4. Renvick sagt:

    Hallo erstmal ich möchte auch mal meinen senf dazugeben.Habe den Talk erst später gesehen und finde das ihr hauptsächlich mit Warhammer 40K ausseinander setzt und das den talk etwas beeinflusst hat,das heißt nicht das ihr pateisch wart.Naja jetzt kommt meine meinung.

    1.Bei Punkt 1 teile ich die meinung von Tobias.

    2.Da bin ich schon etwas anders.Ich finde das die Macht hier unterschätzt wird,man kann damit nicht nur Machtblitze und kleines anderes zeugs machen,nehmen wir an das wir auf einem schiff sind während eines enteversuchs stehen ein Space Marine und ein Sith-Krieger b.z.w einem Imperialen Ehren-Gardist oder einer Schatten(wovon es übrigens Legionen gab)gegenüber.Ich bin der meinug das die kraft eines Space Marines den Gardisten zerschmetert aber so weit muss es erst kommen.Ich denke das der Schatten-Gardist nicht gleich drauf los stürmt und wenn doch dan mit einem Machtsprung (Der gang des schiffes ist recht hoch, weil der Space Marine da sonst nicht durchkommt und stecken bleibt) versucht hinter ihn zu kommen.
    Sollte der Space Marine mit seinem Bolter auf den Gardisten das feuer eröffnet,bevor er gesprungen ist würden die geschoße zurückgeworfen und der Marine hat 4 Bolter schüsse in der Brust ich weiss nicht wie stark das für seine Rüstung ist aber ich denke das das aufjeden fall nichts gutes.Sollet der Marine also jetzt noch Leben ist er geschwächt und der Gardist hat es leichter ihn mit seiner Lichtschwert Lanze zu zerschneiden.Außerdem kann der Gardist mit seiner macht die Rüstung des Marines Zerdrücken und wen jemand keine luft mehr bekommt und es nicht merkt dan ist er auch Tod.

    3.Also Ersten es gibt nicht nur eine Executor sondern viele da es der Standart Supersternenzerstörer war.Bei einer Raumschlacht bin ich für die Flotte des Galaktischen Imeriums da diese mit dem Hyperaum schneller da und nicht da sein kann und die flotte des 40K Imperiums sollte sie am verlieren sein dank den Interdictor Sternenzerstörern nicht fliehen kann,kommt Palpatine noch plus Todesstern hinzu denke ich würde die größe der 40K Flotte nicht viel ausmachen da dank Palpatines Kampfmeditation die eigenen Soldaten besserzusammenarbeiten würden.Die vielfallt an Schiffstypen des Galakrischen Imperiums würde da auch ganzschön viel ausmachen.

    4.Bei Punkt 4 Gott Imperator Vs Palpatine da kann ich nicht viel zu sagen da man in Star wars Palpatines fähigkeiten nicht so stark in aktion sehen kann,wobei ich sagen muss das Palpatine den Gott Imperator einfach mit der Macht erledigen würde.Naja zu dem Thema kann ich nicht viel sagen außer das ich die beiden persoen eher als kommandanten ansehen würde.

    Das Wars erstmal von mir.(Bin auf der seite von Star wars weil ich Star wars Fan durch und durch bin)

    Da hier nur Imperium vs Imperium ist und nicht die beiden Universen ist der text recht kurz.wen man die komplette geschichte von Star wars und Warhammer nimmt würde Star wars noch eindeutiger gewinnen :D

    MFG Renvick

    Rebels Spotted Let e´m have it.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>